Suche
  • Sven Olef

Success Story Huthamaki



Gerne haben wir die Sage HR Suite bei Huthamaki eingeführt und so die Digitalisierung von HR vorangetrieben.


Neue HR-Software hilft Zeit zu sparen

Die finnische Huhtamaki-Gruppe produziert Lebensmittelverpackungen aus Papier und Kunststoff. Am deutschen Standort in Alf an der Mosel wird vor allem Einweg-Geschirr aus Biokunststoffen hergestellt. Zu den Kunden des Unternehmens zählen große Brauereien, Kaffeeröstereien und Systemgastronomien.

Aufgrund einer strategischen Neuausrichtung fertigt Huhtamaki in Deutschland heute ausschließlich Food-Service-Produkte. Hiermit ging auch eine Veränderung der Softwareanforderungen einher. Insbesondere die Lohnabrechnung erforderte ein neues System. Gefragt war eine flexible und schlanke Lösung.

Da sich die Mitarbeiterzahl von 500 im Jahr 2000 auf 260 im Jahr 2015 fast halbiert hatte, planten die Projektverantwortlichen auch eine Reduzierung der Betriebskosten für die Lohnsoftware, die dennoch verlässlich sein sollte. Diese Anforderungen ließen sich mit der bisherigen Lösung nicht erfüllen.

Eine weitere Vorgabe war, dass die neue Software mit dem ERP-System von Huhtamaki sowie mit weiteren Office-Lösungen kompatibel sein und einen rechtssicheren Betrieb gewährleisten sollte. Damit nicht genug: Hinsichtlich der Anwenderfreundlichkeit wünschte Huhtamaki, dass alle Nutzer die Software ohne größeren Schulungsaufwand schnell bedienen konnten.

Aus diesem Grund war es dann auch insbesondere die Einfachheit des Personalabrechnungsmoduls der Sage HR Suite Cloud Plus und die schnelle Implementierung, die letzten Endes dazu führten, dass sich der Verpackungsexperte für diese Personallösung entschied. In Sachen Projektrealisierung setzte Huhtamaki dabei auf die Unterstützung des Sage-Partners Herol Consulting.

Die Ergebnisse dieser Software-Umstellung zeigen, was ein derartiges IT-Projekt für Unternehmen mit sich bringen kann: Huhtamaki konnte die Betriebskosten mithilfe der neuen HR-Lösung um einen mittleren fünfstelligen Betrag senken. Nur vier Mitarbeiter aus dem Personalbereich kümmern sich heute um die gesamte Lohnabrechnung des Standorts. Sie schätzen das übersichtliche Design und die vielseitigen Möglichkeiten.

So konnten Berichte zuvor nur als PDF gespeichert werden. Heute ist vom Kostenstellenbericht bis zur Beitragsversicherung jeder Bericht in Excel und Word verfügbar und lässt sich so schneller bearbeiten. Das vereinfacht die Weiterverarbeitung der Daten und ermöglicht zudem eine Zeitersparnis.

Bei der Auswahl der neuen Personalsoftware hat Huhtamaki zudem seine Wachstumspläne mitbedacht, denn die Sage HR Suite Plus lässt sich leicht anpassen und wächst mit, wenn beispielsweise neue Mitarbeiter eingestellt werden, neue Geschäftsbereiche hinzukommen sollten oder weitere HR-Aufgaben und Prozesse digitalisiert werden sollen.


Lesen sie den ganzen Artikel hier

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen